Hauseigene Produkte

Nosoden

Nosoden: Kann man durch Krankheit gesund werden?

Bereits 1830 dokumentierte Constantin Hering seine neue Behandlungsmethode. Die Nosodentherapie (nosos = griech: krank) setzt auf Arzneimittel, die aus krankem Gewebe und ähnlichen Stoffen hergestellt wurden.

Klingt heftig? Das finden Schulmediziner auch, die darauf verweisen, dass wissenschaftliche Belege f√ľr die Wirksamkeit fehlen w√ľrden. Die alternative Heilmethode hat trotzdem ihren Stellenwert bei der St√§rkung des k√∂rpereigenen Immunsystems und bei chronischen Erkrankungen.

Wir beraten Sie auch in Sachen Nosoden objektiv und umfassend √ľber M√∂glichkeiten und Grenzen der Methode.

√úbersicht

Nosoden

UNTERSCHIEDEN WERDEN F√úNF ARTEN:

  1. Bakterielle Nosoden
  2. Virale Nosoden
  3. Kombinationspräparate
  4. Zubereitungen aus krankhaft ver√§nderten Organen, Organteilen, Geweben oder K√∂rperfl√ľssigkeiten
  5. Autonosoden: Dabei handelt es sich um Pr√§parate, die individuell aus den K√∂rperfl√ľssigkeiten des Patienten hergestellt werden.

Anwendung

Lassen Sie sich von der Tatsache nicht abschrecken, dass Nosoden u.a. aus kranken Organen hergestellt werden. Alle Ausgangsstoffe werden nach den Vorschriften des Arzneibuches sterilisiert. Um eine Ansteckung auszuschließen, werden die Krankheitserreger vor der homöopathischen Aufbereitung abgetötet.

Die Wahl der richtigen Nosode erfolgt durch einen erfahrenen Therapeuten, der diese basierend auf Vorerkrankungen oder den Krankheitsverlauf des Patienten trifft. Dabei orientiert er sich an dem Simile-Prinzip der Hom√∂opathie (=√Ąhnlichkeitsprinzip). Um die Nosode unsch√§dlich zu machen, soll der K√∂rper die gleiche Taktik wie im Kampf gegen die einheitliche Krankheit nutzen. Ziel ist es, dass der K√∂rper lernt, sich gegen die Erkrankung zu wehren.

Der Nosodentherapie wird bei chronischen bzw. chronisch-entz√ľndlichen Krankheiten, Infektionserkrankungen und Allergien eingesetzt. Nosoden werden auch als sogenannte Stimulations- bzw. Reaktionsmittel genutzt, um den Abheilungsverlauf der jeweiligen Erkrankung zu f√∂rdern.

Hauseigene Nosoden

Die in unserer Jauntal Apotheke hergestellten Nosoden beinhalten pro Packung 10 Phiolen zu je 1 ml in aufsteigender Potenzierung. Die Anwendung ist ausschließlich zur oralen Verabreichung gedacht.

Als generelle Einnahmeempfehlung gilt, den Inhalt einer ‚ÄúTrinkampulle‚ÄĚ in einem Liter abgekochten Leitungswasser zu mischen und schluckweise √ľber den Zeitraum von 7 Tagen zu trinken. Die Anwendungsdauer einer Serienpackung betr√§gt somit insgesamt 10 Wochen.

Wir weisen darauf hin, dass Nosoden 43 Vol% Alkohol enthalten und daher von Alkoholkranken, S√§uglingen und Kindern nicht eingenommen werden d√ľrfen.

Hauseigene Nosoden

Die Behandlung mit hom√∂opathischen Arzneimitteln ist f√ľr den Organismus eine gezielte Reiz- und Regulationstherapie im Sinne einer nat√ľrlichen Ganzheitstherapie. Hier k√∂nnen die k√∂rpereigenen F√§higkeiten zur Heilung bzw. Linderung von akuten oder chronischen Beschwerden gest√§rkt werden.
Durch die Anregung der Selbstheilungskr√§fte kann es zu Beginn der Therapie kurzfristig zur Verst√§rkung der Beschwerden ( d.h. Erstverschlimmerung) kommen. Dies ist im allgemeinen unbedenklich und bedeutet ein positives Reaktionsverhalten des Organismus. Sollten die Beschwerden √ľber einen l√§ngeren Zeitraum verst√§rkt auftreten, so muss mit dem behandelnden Arzt R√ľcksprache gehalten werden.

Hauseigene Nosoden

Nosoden d√ľrfen als nicht registrierte hom√∂opathische Arzneimittel nach den derzeit geltenden Bestimmungen des √∂sterreichischen Fernabsatzgesetzes nicht versendet werden. Sie haben jedoch die M√∂glichkeit die Nosoden √ľber unsere Nosoden-Liste, per Telefon, E-Mail, unseren ApothekenShop.online oder Fax vorzubestellen und in unserer Jauntal-Apotheke in Eberndorf oder K√ľhnsdorf abzuholen.

Als weitere Bezugsm√∂glichkeit kann jede √∂sterreichische Apotheke Ihrer Wahl die Nosoden f√ľr Sie direkt bei uns bestellen.

Hier geht’s zu unserer Nosoden-Liste

Hauseigene Nosoden

√Ąhnlich der Hom√∂opathie ist auch die Nosodentherapie wissenschaftlich umstritten. Lesen Sie hier, welche Argumente Bef√ľrworter und Gegner vorbringen und welche wissenschaftlichen Einsch√§tzungen es gibt.